Samstag, 30. Januar 2016

Müdigkeit

Letzte Nacht habe ich wirklich mies geschlafen. Dann wurde ich am Morgen wach, und es war stockdunkel. Also wirklich pechschwarze Nacht! Ich habe mich noch gewundert - das letzte Mal davor war ich um halb sieben wach geworden, hatte auf die Uhr geschaut und war danach wieder eingeschlafen. Ich wusste also, dass es eher morgens war als Mitternacht. Konnte es wirklich noch so dunkel sein?
  Nicht mal die Straßenlaterne durch das Fenster war zu sehen. Schon ausgeschaltet, aber die Sonne war noch nicht aufgegangen?

Ich tastete also in der Dunkelheit nach meiner Brille. Wartete darauf, dass ich mich irgendwie an das Licht gewöhne und wenigstens irgendwas erkenne. Und in dem Augenblick fiel mir auf, dass meine Augen noch geschlossen waren.
  Offenbar hatte ich beim Wachwerden vergessen, sie aufzumachen.
  Als ich das dann nachholte, stellte ich fest, dass es acht Uhr morgens war und eigentlich hell genug, um recht gut zu sehen ...

Ich muss zugeben, so was ist mir bis jetzt noch nie passiert. Ich hätte nicht mal gedacht, dass es möglich ist. Vor allem, dass man sogar recht lange rumtastet und gar nicht bemerkt, dass die Augen zu sind.
  Nun ja, ich habe in dieser Nacht wirklich sehr schlecht geschlafen. Und ich muss wirklich sehr müde gewesen sein an diesem Morgen. Und weiß jetzt wenigstens, wie sich richtige Müdigkeit anfühlt. Also: Egal, wie man sich morgens beim Aufwachen fühlt - solange man die Augen aufkriegt, kann man so müde nicht sein.

Kommentare:

marco nitzschner hat gesagt…

Was für harte Drogen nimmst du zu dir????

Alexander Lohmann hat gesagt…

Nicht die richtigen, fürchte ich ...