Dienstag, 28. April 2009

Wenn Gnome einen Aufstand proben

Es ist so weit. Endlich. Ich habe meinen nächsten Roman abgegeben – »Die Revolution der Gnome«. So lautete jedenfalls der Arbeitstitel. Im Handel stehen wird das Buch ab Sommer unter dem Titel »Der Tag der Messer«, und das wird dem Inhalt vermutlich gerecht. Es ist zwar eine Fortsetzung zu den »Gefährten des Zwielichts«, aber es ist nicht lustig. Ein düsterer Revolutionsroman ... aber wer nähme das schon ernst, wenn Gnome im Titel stünden?
  Und wer wüsste schon, dass ich bei der Wahl meines Arbeitstitels an den »Krieg der Molche« von Karel Capek gedacht habe? Das ist zwar eine Satire, aber durchaus mit ernstem Unterton. Und der Vergleich lässt dann auch meinen Arbeitstitel passender zum Buch erscheinen, als die Referenz zum »Gnomenaufstand«, mit der ich selbst immer gern kokettiert habe.
  Wie auch immer. Wäre eh keiner drauf gekommen. Jetzt ist der Titel eindeutig ernst.
  Nicht lustig war auch die Hektik vor der Abgabe. Aber ist das nicht immer so? Letzten Donnerstag habe ich das Kunststück vollbracht, an einem Tag 24 Stunden zu arbeiten – von morgens acht bis zehn Uhr am Freitagmorgen, mit insgesamt zwei Stunden Pause dazwischen. Die zwei Wochen davor war ich auch schon gut beschäftigt. Aber ich habe in dieser Zeit nicht nur die Korrekturen vom Lektorat eingearbeitet, sondern die Gelegenheit genutzt und das Manuskript auch selbst noch mal komplett gelesen und bearbeiten.
  Jetzt liegt es im Satz. Im September kann jeder Leser selbst beurteilen, ob die Mühen sich gelohnt haben. Und ich habe erst mal etwas Ruhe - bis zum nächsten Abgabetermin.
  Wenn bis dahin die Molche nicht endgültig die Macht in der Bücherwelt an sich gerissen haben.

Kommentare:

Maja hat gesagt…

Aber da der "Krieg der Molche" nicht "Krieg der Molche" heißt, sondern "Der Krieg mit den Molchen", wäre diese Anspielung vermutlich wirkungslos verpufft. Ich vermute mal, du hast im Hinterkopf an den "Krieg der Welten" gedacht...

Lomax hat gesagt…

Hi Maja ...
Ja, ich weiß. Als ich vor einigen Jahren mal wieder aus Nostalgie im Internet nach dem Buch geschaut habe, fiel mir der Unterschied schon auf. Ich hab mich allerdings nur aufgeregt, dass sie den Titel zwischenzeitlich geändert haben - denn ich hätte Stein und Bein geschworen, dass auf dem Buch, das ich vor 25 Jahren gelesen habe, "Der Krieg der Molche" stand.
Aber wenn ich jetzt mal so surfe, finde ich einige Leute, die dasselbe schwören - und damit offenbar einen Meineid leisten, weil sie derzeit die aktuelle Ausgabe lesen. Also trügt mich meine Erinnerung vermutlich ebenfalls, und "Der Krieg der Molche" ist einfach nur das, was besser im Gedächtnis bleibt. Also eher der Titel, wie er sein sollte ;-)
Spielt am Ende aber keine Rolle. Auch mit der "Revolution von den Gnomen" hätte wohl niemand die Anspielung verstanden. Denn es war wirklich nur meine Assoziation bei dem Titel - der Inhalt des Buchs hätte den Leser nicht weiter in diese Richtung gewiesen. Außer womöglich dadurch, dass der Titel durch Molche wie Gnome gleichmermaßen lachhaft wirkt und damit in einem sarkastisch anmutendem Kontrast zu einer Geschichte von düsterer Folgerichtigkeit steht.
Es war letztlich diese Art von Humor, die mir am Arbeitstitel gefiel - und die ich jetzt eben in der Widmung ausgelebt habe.

Maja hat gesagt…

So, ich habe den Capek jetzt mal bibliothekarisch zurückverfolgt - in der deutschen Nationalbibliothek nämlich - und kann freudig mitteilen, daß es seit 1956 verschiedene Übersetzungen von »Válka s mloky« gegeben hat, jede von ihnen unter dem Titel »Der Krieg mit den Molchen«. Und den Originaltitel übersetzt mir Google grammatikalisch vergleichbar mit »Der Krieg mit Salamander«.
Das war's dann auch schon von der Bibliothekarsfront. Dann bin ich mal auf die Nacht der Messer gespannt. Viel Erfolg!

Lomax hat gesagt…

"Dann bin ich mal auf die Nacht der Messer gespannt."

... und das Buch heißt dann "Der Tag der Messer" ;-)

Feenfeuer hat gesagt…

Geil!
Da freu ich mich schon richtig drauf!
Ich habe gerade Gefährten des Zwielichts angefangen zu lesen und werde es auch noch rezensieren, aber die ersten Seiten sind schon wirklich super!
Und die Aussicht auf ein zweites Werk steigert natürlich die Lesefreude bei dem jetztigen noch mal.
Eine wahrlich gute Nachricht...

Lomax hat gesagt…

Hi Feenfeuer,
dann werde ich sicher mal bei dir vorbeischauen, wenn du den Roman fertig hast - ich bin ja immer neugierig auf Meinungen zum Buch :-)
Und der schnellste Weg zur Fortsetzung sollte dann das Textschnippsel-Quiz sein, das ich noch auf meiner Homepage zu den Gefährten unterbringen wollte. Sobald ich die Updates auf der Romanecke hochgeladen habe, werde ich das auch mit Link hier im Blog vermerken.